Dienstag, Oktober 03, 2006

Simone Solga

Mit einer Parfümwolke im Gefolge stürzt die Frau auf die Bühne – gehetzt „völlig durch den Wind.“ Keine Ahnung, was sie hier eigentlich soll. „Modenschau, Tanzen? Ach so – ja – Kabarett!“ Kein Problem für Simone Solga.
Nach der Schauspielschule in Leipzig und zweijährigem Engagement am Theater Magdeburg hat die 43jährige als Mitglied der Leipziger „Pfeffermühle“ und ab 1995 der Münchner Lach- und Schießgesellschaft die Hohe Schule des traditionellen „richtigen“ Kabaretts durchlaufen.

Zurzeit sitzt sie als „Kanzlerinsouffleuse“ (ihr drittes Soloprogramm) im Zentrum der Macht. Sie hat die Spielregeln kennengelernt, kennt alle Akteure und weiß, dass hier jeder jeden in der Hand hat.
Während sie aus ihrem Leben plaudert, gibt sie nun Einblick in die Machtstrukturen, erläutert die real existierenden Regeln der Politik aus erster Hand und zeigt, was „da oben“ wirklich abgeht. Nichts und keiner kommt ungeschoren davon. Erfreulicherweise hält sie sich stets an einen Leitsatz, den ihr die Großmutter mit auf den Weg gegeben hat: „Du darfst mit allem geizen, nur nicht mit den Schlüsselreizen.“

Mit viel klugem Witz und vielen überraschenden Wendungen bietet sie eine höchst vergnügliche rasante Show.
Fazit: Sie kann es. Kein Vergleich zu den sonst so gewohnten „Komikerinnen“, die sich hölzern und mit verzweifelter Mimik und Gestik abmühen, komisch zu sein und oft nur peinlich sind.

Kommentare:

juerginskyi hat gesagt…

Nich schlecht! *gg*
Und wer is´n das? ;o)

Jürgen

Phönix hat gesagt…

Simone Solga, natürlich. :D
Text kommt dann auch bald.

Phönix